Artikel » News - aktuell » Bericht zur Deutschen Vereinsmeisterschaft AK U12m in Magdeburg Artikel-Infos
   

News - aktuell   Bericht zur Deutschen Vereinsmeisterschaft AK U12m in Magdeburg
07.01.2019 von Klaus Steffan

Vom 27.12.-30.12.2018 fand die DVM der AK U14m in Magdeburg statt. Die Mannschaft mit Momchil Kosev, Victoria Wagner, Margarethe Wagner und Paul Seinsoth hatte sich über die MDVM für das Finale in Magdeburg qualifiziert. Als Trainer war Joachim Brüggemann und als Betreuerin Frau Anke Wagner mit in Magdeburg. Untergebracht waren wir in der Jugendherberge Magdeburg, der Turniersaal befand sich im unweit entfernt liegenden Maritim Hotel, welcher ideale Spielbedingungen bot.

Entsprechend der DWZ Zahlen der Spieler war der ESK auf Rang 11 gesetzt. Dies bescherte uns in der 1. Runde, den an Platz 1 gesetzten hohen Favoriten Hamburger SK.
Nach guten Eröffnungsverlauf patzten Momchil (in Gewinnstellung) und Paul (stellt eine Figur im Blitztempo ein), das 0:4 gegen den HSK war ein ernüchternder Auftakt.
Das sollte nun durch hohe Konzentration und noch bessere Eröffnungsvorbereitung in den nächsten Runden korrigiert werden. Die beiden Mädchen und Paul zeigten nun starke Leistungen. Es folgten drei Siege in Folge, sodass wir mit 6:2 Punkten uns im Vorderfeld wiederfanden. In der fünften Runde, dann ein richtungsweisender Kampf gegen den gleichstarken FC Ergolding. Es passierte das Gleiche, wie gegen den HSK. Durch fehler-haftes Spiel, insbesondere der beiden Herren, mussten wir eine unnötige Niederlage einstecken. Nun kam, was wir nicht wollten, es kam erneut zum Kampf zwischen dem ESV Gera und dem ESK bei der DVM, wie schon 2016. Mit etwas Glück für den ESK ging dieser Kampf dann 2:2 aus.
Überaus spannend dann die letzte Runde. Alle Mannschaften mit 9 Punkten können noch Deutscher Meister werden. Da auch der HSK ungewohnt viele Fehler machte, ergaben sich für die letzte Runde viele Spitzenpaarungen. Empor Berlin (9) spielt gegen Ergolding (9) und der HSK (9) gegen Karlsruhe (8), ESV Gera (8) gegen SF 59 Kornwestheim (9). Der ESK (7) wurde hochgelost und spielt gegen den Ranglistenzweiten, die Schachzwerge Magdeburg (8). Kornwestheim wurde etwas überraschend Deutscher Meister 2018, da der Favorit Hamburg sensationell gegen Karlsruhe verlor. Empor Berlin wurde nur knapp nach Wertung geschlagen und landete auf Platz 2, Karlsruhe wurde überglücklich Dritter.
Dem ESK zeigte gegen Magdeburg, welches Potenzial in der Mannschaft steckt. Victoria Wagner gewann nach schönem Mattangriff. Momchil verlor, da er erneut die Eröffnung mit Schwarz nicht meisterte. Margarethe spielte mit Schwarz großartig und zauberte eine glatte Gewinnstellung auf das Brett. Paul zeigte in der letzten Runde, welch starker Taktiker er ist und erzielte ebenfalls eine klar bessere Stellung mit einem Mehrbauer im Damenendspiel. Nach über 4 Stunden Spielzeit, dann das dramatische Finale. Margarethe verstolperte den ganzen Punkt, gleichzeitig gewann Paul durch Damentausch. Der Lohn dieses 2,5:1,5 Sieges, war dann ein toller 6. Platz in der Endabrechnung.

Momchil Kosev (2,5 aus 7) fand nach der unglücklichen Niederlage in der 1.Runde nie zu seinem tatsächlichen Können. Victoria (3 aus7) spielte gut, gegen sehr starke Gegner. Mit etwas mehr Lockerheit (wie in Runde 7), waren noch mehr Punkte möglich. Margarethe (4 aus 7) spielte wie erwartet sehr stark. Ihr unbedingter Siegeswille ist beispielgebend. Technisch unterliefen Ihr aber noch zu viele Fehler. Beim ESK ragte letztendlich nur Paul Seinsoth mit 5,5 aus 7 heraus. Allen vier ein großes Dankeschön für den Ehrgeiz in jeder Partie und das Gute miteinander auch nach den Wettkämpfen.


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Seitenanfang nach oben