Artikel » News - aktuell » Das Zünglein an der Waage... Artikel-Infos
   

News - aktuell   Das Zünglein an der Waage...
04.06.2018 von Klaus Steffan

...war der ESK bei der diesjährigen Deutschen Blitz-Mannschaftsmeisterschaft in Solingen Gewonnen haben wir die DBMM zwar nicht, werden wir vermutlich auch nie, aber in diesem Jahr haben wir zumindest eine entscheidende Rolle gespielt. Doch der Reihe nach.
Am 24.05. kämpfte die SG Solingen noch gegen Baden-Baden im Stichkampf um die Deutsche Meisterschaft. Kurz zuvor verstarb mit Herbert Scheidt der langjährige Vereinsvorsitzenden und Mannschaftsleiter, ein herber Verlust, nicht nur für die Solinger Schachfreunde. Die DBMM stand also ganz im Zeichen des Gedenkens, fand aber auch anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Schachgesellschaft Solingen in der Klingenstadt statt.
Der ESK bot folgendes Quintett auf:
IM Franz Bräuer
GM Peter Enders
IM Heiko Machelett
IM Christian Troyke
Die Anreise nach Solingen am Freitag Abend verlief problemlos. Franz hatte ein Hotel klar gemacht. Dieses strahlte den Charme der frühen 70-er Jahre aus, war also schon etwas angestoßen. Restaurant, Bedienung und Küche waren aber absolut OK. Den Abend haben wir mit Karten spielen und Warm-Blitzen verbracht. Für die Experten des Wizard-Spiels sei folgende Ansage bei 5 Karten verraten, welche tatsächlich so kam: 1. Ansage = 1 Stich, 2. Ansage = 2 Stiche, 3. Ansage = 3 Stiche, 4. Ansage = 4 Stiche. Ein munteres Drunter und Drüber also, wobei die 4-Stich-Ansage recht hatte.
Gesunder Schlaf, reichhaltiges Frühstück und dann Anreise ins Zentrum zum Spielsaal. Dieser war recht großzügig bemessen, hielt den klimatischen Bedingungen eines Hochsommertages jedoch nicht stand. Nach wenigen Runden war die Luft zum Schneiden und das Blitzen artete zum körperlichen Hochleistungssport aus - Schwitzen allenthalben.
Die Meisterschaft war sehr stark besetzt - 29 GM und 34 IM nahmen u.a. teil und der Rest waren natürlich auch alles Blitz-Haie.
Wir starteten lausig mit einer Niederlage, um dann gegen die SG Solingen schon unser Highlight abzuliefern. Solingen wollte den Titel unbedingt gewinnen, was auch schon die Aufstellung verriet mit Anish Giri, Pentala Harikrishna, Borki Predojevic, Erwin L’Ami und Jan Smeets (Blitzeloschnitt von 2687). Der ESK hatte da locker mehr als 300 im Schnitt (!!) weniger in der Waagschale. Aber - Peter nahm gegen Harikrishna einen Turm raus, Heiko hielt Remis und L’Ami konnte gegen mich 2mal die Dame gewinnen, machte dies jedoch nicht und verlor - Sieg für den ESK. Ein Remis gegen uns hätte Solingen zum Titelgewinn gereicht, so jedoch gewann zum dritten Mal hintereinander Emstal/Wolfhagen. Glückwunsch vom ESK an den Gewinner (obwohl besagte Mannschaft kein Wort Deutsch spricht - ein komisches Konzept, aber mit etwas Geld kann man die DBMM offensichtlich dominieren).
Unsere Geschichte ist schnell erzählt. Kein Ausreißer nach oben, alle spielten so lala und Franz hatte einen schweren Stand am ersten Brett - da kommt dann nach zwei siebten Plätzen in den letzten beiden Jahren eben nur der 17. Platz raus. Die Rückfahrt haben wir dann mit nur 3 Stunden nach Erfurt in WARP-Geschwindigkeit absolviert, um wenigesten noch die zweite Halbzeit des Champions-League Finales und damit die Slapstick-Einlagen des Liverpooler Torwarts zu sehen.
Übrigens haben wir nun in den letzten 3 Jahren 5:1 Punkte gegen Solingen bei der DBMM geholt - nicht schlecht gegen eine deutsche Spitzenvertretung.
Mehr Berichte, weitere Links und alle Ergebnisse sind hier zu finden.


Christian Troyke


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 9,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben